das grosse töffspecial

dass wir pizzariders grosse töff fans sind und auch vertami gut selber töff fahren können, dürfte sich in der welt des motorsports und speziall in der renntöffszene herumgesprochen haben. für diejenigen, denen jetzt nicht grad ein apartes "die sind die besten töff fahrer überhaupt sogar! aber bescheiden wie sie sind, schreiben sie es halt nicht hin. aber wahr ist es! und supergut aussehen tun sie mit ihren engen töffledergwändli auch, und so erfolgreich, und..." oder mindestens ein bestimmtes "ganz genau!" über die lippen kommt, sei die lektüre des folgenden erfolgsberichtes sehr zu empfehlen.


angefangen hat die erfolgsstory 1973. genau in diesem jahr hat nämli der tropicana aka jan de vries seine töffprüfung bestanden, nach bloss 12 fahrstunden à 45 franken! zwei monate nach erhalt seines töffbillets zog es den tropicana grad nach le mans auf die rennstrecke mit seiner brandneuen und mit einem rennaufsatz versehenen kreidler. tropicana fuhr dann grad spontan beim 50ccm rennen mit, das zufällig grad stattfand da in le mans, und wurde grad auf anhieb weltmeister, weil es das letzte rennen der noch jungen saison war und damals noch der rennfahrer töffweltmeister wurde, der das letzte töffrennen gewonnen hat, und nicht wie heute derjenige, der den schönsten töff hat.

Tropicana

zu ungefähr der selben zeit, aber daheim in seiner garage, hat hawaii's rennkarriere begonnen. hier beim frisieren seiner krauser mit seinem besten freund jacques cornu (nach dessen name später dann die feinen frisco cornets benannt wurden) mit schöner frisur. man beachte auch den gewagt-engen rennsitz, den hawaii damals aus renntechnischen gründen gefahren ist. und um sich amigs ein bitzli aufzugeilen beim über stock und stein fahren.

Hawaii

1975 kam dann die zeit vom al smokin' tonno: dem ersten und einzigen rennfahrer, der vor, während und nach den töffrennen konstant am rauchen war! ein sportler und athlet, wie er im buche steht! im telefonbuch amel.

al smokin' tonno gelang während seiner ganzen rennkarriere kein einziger sieg, da er es nie zu stande brachte, seine zigis bei 300km/h anzuzünden und deshalb so zirka alle 10 minuten schnell an den strassenrand fuhr, um sich eine zigi anzustecken.

al tonno

al smokin' tonno in aktion auf seiner 1100er sugi, auf die er aber die kreidler 50ccm verschalung draufgenagelt und ebendiese pneus aufgezogen hat, um an 50ccm rennen teilnehmen zu können. ein schlauer kerli!

al tonno in aktion

eine weitere grosse töffkarriere sollte mit dem auftauchen eines gewissen frutti di mare seinen lauf nehmen. frutti, auch "der mit dem 125er kolben" genannt, fuhr, wie auch die oben genannten legenden, in der königsklasse des töffs: der 50ccm serie. frutti musste jedoch, aufgrund seines grossen kolbens (siehe bild) und daraus folgend aus platzgründen, auf aerodynamische verkleidungen und rennsättel verzichten, was ihm vermutlich die ganz grossen erfolge verwehrte.

frutti di mare

noch ein bild vom frutti "stefan dörflinger" di mare (mitte), diesmal mit seiner frau (rechts) und seinem leicht schwul angehauchten sohnemann heinz (links).

frutti mit familie

ein bild von einem töffrennfahrer und playboy: 4staggioni! dieser legendäre rennfahrer wurde vorallem aus zwei gründen berühmt: erstens fuhr er alle rennen oben ohne, also ohne renntöffkombi, und zweitens bestritt er selbe auch ohne herkömmlichen helm, sondern schützte sich nur durch seine zu einem töffhelm geföhnten frisur!

4staggioni

eine weitere innovation vom herrn 4staggioni: der vierradtöff!

der vierradtöff

einer der ganz grossen töfffahrer und haudegen war und ist dieser blendend aussehende bursche hier: der siciliana! siciliana hat, nebst dem nach hause fahren von 64 weltmeistertiteln in allen möglichen kubikkategorien, auch seine eigene töffkombilinie lanciert: "werner töffracing" in den varianten "sport" (siehe bild), "team" und "supersprint", die er amigs grad selber vorführte und damit die ganzen boxengirls vertami beeindruckte und dann meistens auch grad reihenweise flachgelegt hat auf dem tank seiner 50ccm zündapp mit reihensechszylinder! er war und ist halt weniger ein mann der worte, dafür aber umso mehr ein mann der taten. und das tat dem töffsport und speziell auch den boxengirls gut.

siciliana

bruno "pastamoe" kneubühler auf seiner kreidler mit der startnummer 1 (amtierender olympiasieger) vorne drauf und in unglaublicher schräglage - ein bild für die ewigkeit! ein bild für die motorsportbibeln!

pastamoe

töffsport heute (auf dem bild max biacchi): schön anzuschauen, aber nicht mehr so ein mannensport wie annodazumal. katalysatorobligatorium, rückspiegel, immer dünnere bögli vorne an den auspüffen (beim motorauslass), sicherheitspneus, verbot von 13/13 vergasern, lärmemmissionsbeschränkungen und obligatorische bremsen - soweit sind wir heute schon! töffsport, wie solls weiter gehen mit dir? etwa noch mehr vorschriften machen lassen? noch weiter richtung überwachungsstaat und nachrichtendienst? polizei- und geschwindigkeitskontrollen auf dem rennkurs in le mans? diese fragen lassen wir hier offen. denken sie darüber nach!

ihre pizzariders, i.v. siciliana.


max biacchi